npd-mittelfranken.de - NPD Bezirksverband Mittelfranken __NETZLADEN_MERKZETTEL__ __NETZLADEN_KASSE__ __ZEILE_VERSANDKOSTENFREI__Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands!__ZEILE_VERSANDKOSTENFREI__
__ZEILE_NETZLADEN_KATEGORIEN_AUSGABE__
__ZEILE_NETZLADEN_KATEGORIEN_AUSGABE__
__VIDEOS_OBEN_NUR_STARTSEITE__

16.05.2018

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Soros ante Portas! - Open Society Foundations verlegen Sitz von Budapest nach Berlin

 

Ungarns Gesetze zur Kontrolle von NGOs zeigen Wirkung: „Soros-Organisationen“ verlassen das Land!

Sascha A. Roßmüller

George Soros’ Open Society Foundations beendet seine volks- und souveränitätsfeindliche Tätigkeit in Ungarn, und begründet dies mit einer angeblich repressiven Politik Budapests. Vielmehr als ein repressives Ungarn wird jedoch unter Beweis gestellt, daß eine an Transparenz orientierte Gesetzgebung, die einem Wildwuchs undurchsichtig finanzierter und handelnder Nichtregierungsorganisationen ohne Mandat des Souveräns die Schranken weist, durchaus Wirkung zeigt und in Ungarn das sprichwörtliche Gesetz des Handelns wieder in die Hände des Souveräns und seiner Repräsentanten gelegt wurde. Seit langem verurteilte der unlängst fulminant durch die Wähler im Amt bestätigte ungarische Premierminister Viktor Orban die Einmischung des in Ungarn gebürtigen US-Finanzmagnaten jüdischer Abstammung in die inneren nationalen Angelegenheiten. Orban führte anläßlich seines Wahlsieges in einer seiner Reden bereits aus, er erwarte, dass Soros Organisationen den Wahlausgang nicht akzeptieren wollen und mit ihren schier unerschöpflichen Finanzmitteln so allerlei lostreten werden. Zur Ankündigung der Open Society Foundations Ungarn zu verlassen äußerte Orban daher nachvollziehbar: „Sie werden verstehen, dass ich mir nicht die Augen ausweine.“

Doch fiel dies nicht wie ein Gottesgeschenk vom Himmel, sondern liegt in einem Akt der Selbstbestimmung Ungarns begründet. Im Februar legte Orbans Partei Fidesz dem Parlament einen Gesetzentwurf vor, der aus dem Ausland finanzierte die Immigration befördernde NGOs eindämmen soll, indem diese sich beispielsweise künftig registrieren lassen sowie aus dem Ausland erhaltenes Geld zu 25 Prozent versteuern müssen. Dies zeigte Wirkung, nur sind bedauerlicherweise nicht alle europäischen Staaten derart vorbildlich bestrebt, fremde Einflüsse einzudämmen, selbst wenn sie solcher Art sind, sogar das Staatsvolk auszutauschen. Anzunehmen, dass sich besagte NGOs vornehmlich in jenen Staaten engagieren, die sich am bereitwilligsten jegliche Fremdbestimmung aufdrängen lassen. Immerhin ist bezeichnend, dass die Zentrale der Open Society Foundations in Ungarn angekündigt hat, nun ihren Sitz von Budapest nach Berlin zu verlegen. Dass hier die Handlanger Soros mit dessen Geld völlig d´accord mit Merkels flüchtlingspolitischer Masseneinwanderungsvorstellung agieren sowie auch auf eine weitere Fremdbestimmung beispielsweise durch Brüssel hinwirken werden, dürfte als gesichert gelten. Sicherlich nicht ganz zufällig sieht sich George Soros auch Anschuldigungen ausgesetzt, etwa eine halbe Million Pfund in eine Kampagne in Großbritannien gesteckt zu haben, die es zum Ziel hat, den von den Wählern mehrheitlich geforderten Brexit zu verhindern.

Es gilt nun, angesichts der drohenden Gefahr NGO-gesteuerter Umvolkungsumtriebe in Deutschland schleunigst wirksamen Widerstand gegen jegliche neue Fremdbestimmungsinstrumente zu organisieren!

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.172.221.7
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln
  __ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__WARENKORB_NAVI__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


__ZEILE_NETZLADEN_FUSS_AUSGABE__

Kategorien

    __NETZLADEN_KATEGORIEN_AUSGABE_FUSS__
__ZEILE_NETZLADEN_FUSS_AUSGABE__

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Mittelfranken
Work Postfach: 610241
90222 Nürnberg

0911-3756038
0177 6491126

www.npd-mittelfranken.de

 
2007 - 2019 © npd-mittelfranken.de - NPD Bezirksverband Mittelfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
__ZEILE_PARTNERSEITEN__
Partnerseiten
__SCHLEIFE_PARTNERSEITEN__ __PARTNERSEITE_NAME__
__SCHLEIFE_PARTNERSEITEN__
__ZEILE_PARTNERSEITEN__
Bildschirmauflösung:  X  px
__JAVASCRIPT_SEITENFUSS____ZUGRIFFSSTATISTIK_PIWIK__